deutsch

Kleine Viren, große Wirkung

Gegen die "echte" Grippe wirkt nur die Impfung!

Grippe ist zeitlos gefährlich. Pro Jahr infizieren sich weltweit zwischen 5 und 15 Prozent der Bevölkerung während der kalten Jahreszeit mit den hochaktiven Grippeviren. Eine Grippe (lat. Influenza) ist - anders als grippaler Infekt - keineswegs harmlos, sondern kann besonders bei älteren Menschen, Schwangeren, chronisch Kranken und Patienten mit geschwächtem Immunsystem schwere Komplikationen nach sich ziehen. Aber auch dann, wenn Sie von Berufs wegen häufig mit anderen Menschen in Kontakt kommen, sind Sie "virusgefährdet".

Was kann man tun? Natürlich sollten Sie Ihr Immunsystem rechtzeitig für Herbst und Winter fit trimmen. Hilfreich dabei: Eine Vitalkur mit hochdosierten Vitaminen und Mineralstoffen, regelmäßiges Saunieren und regelmäßige Bewegung an der frischen Luft. Allerdings: Gegen die echte Virus-Grippe sind diese Maßnahmen wirkungslos. Hier können Sie nur durch eine Schutzimpfung vorbeugen. Auch wenn Sie sich im vergangenen Jahr haben impfen lassen, ist eine erneute Impfung notwendig. Denn Grippe-Viren sind wahre Verwandlungskünstler. Deshalb  muss der Impfstoff jährlich verändert und den neuen Virenstämmen angepasst werden.

Wann sollten Sie sich impfen lassen? Besser zu früh als zu spät. Schon im Herbst ist Grippe-Impfsaison. Die meisten Grippeinfektionen treten zwischen Dezember und April auf. Ideale Impfzeit ist deshalb die Zeit zwischen September und November; denn der vollständige Immunschutz wird erst 14 Tage nach der Impfung im Körper aufgebaut.

 Übrigens: Die Kosten für die Grippeschutzimpfung werden von den gesetzlichen Krankenkassen übernommen. Das Argument: "Meine Krankenkasse zahlt nicht, deshalb lasse ich mich nicht impfen" - sticht also nicht. Nutzen Sie also die Chance, sich jetzt impfen zu lassen.  Die Impfung ist  während der Praxisöffnungszeiten immer möglich, der Grippeimpfstoff ist in unserer Praxis vorrätig. Ein kurzer Anruf zur Terminabsprache genügt.